Danmarks Breve

BREV TIL: Herluf Trolle FRA: Hans Loitz (1561-03-28)

28. Marts 1561.

Hans Loitz til Herluf Trolle.

Efter Herluf Trolles gjentagne Anmodning har han henvendt sig til Hertug Barnim angaaende Overførelse af Fru Sophie Gjøes Lig fra Stettin til Danmark.

Gestrenger, edler vnnd ernuhester herr heuptman, nechst erpiettung meyner allezeitt willigen vnnd gefliessenen diensten kan e. g. ich dienstlicher meynung nicht Vorhalten, das mir derselben abermal gethaenes schreibenn wegen e. g. geliebten schwegerin gottseeligenn begrebnus zuhanden kommen 1 , vnnd nochmaln mitt soliderem fleis solches an m. g. f. vnd herrn hertzogk Barnym 2 gelangen lassen, auch so offt vnnd vieil derenttwegen angehaltten, bis ich enttlich diesen hirbey vorwartten abschiedt aus s. f. g. cantzley erlangett vnnd bekommenn. Dar ich nun ein andern vnnd besseren bescheitt, als dieser ist, hett erlangen mögen, woltt ich vor meine person nichts liebers gesehen noch gewuntzschett haben, wolitt auch an mueglichem fleisse bey mir nichts erwinden haben lassen, denn da ich e. g. vnd derselben geliebten geinahel freunttliche vnnd angenheme dienste vnnd willen zuerzeygen wuest, erkenne ich mich iederer zeitt schuldigk vnnd willigk, vnnd thue dieselb hirnebenst in den gnadenreichenn schutz gottes beuhelenn. Datum Stettin den 28 martij anno etc. lxj.

E. g.
dienstwilliger
Hanns Loytz 3 .

s. 72 Udskrift: Dem gestrengen, edlen vnd ernuhestenn Harliff Trollen, heuptman im stiefft Rodtschiltt vnd erbsessen auff Harliffsholm, meynem gonstigen herrn vnd freunde.

Orig, med svage Spor af Segl i Rigsark., Adelsbreve LVII. 106.