Danmarks Breve

BREV TIL: Otto Ditlev Rosenørn-Lehn FRA: Carl Ernst Johan Bülow (1870-09-01)

General Bülow, Gesandt i London, til Udenrigsminister Baron Rosenørn-Lehn.
London, 1. September 1870.

Deres Excellence,

. . . Med Hensyn til det slesvigske Spørgsmaal skal jeg endnu blot tilføie, at jeg igaar havde Leilighed til at tale med Grev Bernstorff. I Samtalens Løb kom naturligviis Krigen s. 715 og dens mulige Udgang paa Bane og naturligviis var han fuld af Tillid til, at Preussen maatte gaae seierrig ud af Kampen. Da jeg derpaa spurgte ham, om der maaskee, medens man alt stillede sine Betingelser for Freden, ogsaa var Tale om en endelig Afgjørelse af det svævende slesvigske Spørgsmaal, svarede han: Nein, ich kann Sie versichern dass ich nicht das Geringste darüber gehört habe, aber ich hoffe sehr dass es geschieht. Ich habe bei jeder Gelegenheit, noch letzthin als ich in Berlin war, es befürwortet, aber die Bedenken, die man früher vielleicht hatte, können leicht jetzt nach einem glücklichen Kriege mit Frankreich wegfallen; und ich kann kaum anders glauben, als dass man dann daran denkt, und gerade dann an eine liberale Beendigung dieser Sache. Aber glauben Sie mir, so wie ich den König und Graf Bismarck kenne, so können Sie vielmehr ein gutes Resultat von ihren freien Entschlüssen erwarten, als von einer Pression, denn darin ist man nun einmal sehr empfindlich.

J. Bülow.

Depeche Nr. 55.