Danmarks Breve

BREV TIL: Arní Magnússon FRA: Nicolaus Dal (1728-09-21)

MISSIONÆR N. DAL TIL [ARNE MAGNUSSON]. Trankenbarden 21. Sept. 1728.

Trykt efter orig. i AM. 454, folio.
Jeg true ad sie Heilög Christeleg Kirkia,
Samneyte Heilagra.

Hochedler uud Hochgelahrter, insonders Hochgeehrtester Herr Professor,

Ewr. Hochedl. dem Herrn Prof. Steenbuck zugesandte Scriptum habe mit großem vergnügen erhalten. Von den Isländischen Bibeln war mir zwar aus des le Long Bibliotheca Sacra, und von andern schriften aus Bartholino de scriptis Danorum cum supplementis Molleri, und von dem guten naturell der Isländer aus Trutzeis Monatlichen Unterredungen von 1695 einiges bekant. Da aber Ew. Hochedl. sich die mühe genommen haben für mich etwas de statu recentissimo aufzusetzen: so sage Denenselben dafür schuldigsten und demüthigsten dank. Ich hätte zwar den aufsatz in der Dänischen sprache gar wohl verstehen können, weil solche meine eigentliche muttersprache ist: da aber Ew. Hochedl. solches auf Teutsch zu senden beliebet haben; so habe mit mehrer beqveinlichkeit es meinen Amtsgenoßen communiciren können, und werde auch eine abschrift davon an die Freunde in Teutschland senden, als denen ohne das Ewr. Hochedl. weither name schon längsten aus Raupachii Commentatione de præsenti rei sacræ et litterariæ in Dania statu bekant seyn wird. Von Isländischen Büchern habe ich in Europa keine gesehen, als Ulphilæ zu Stockholm in 4 sprachen gedruckte Evangelia: denn die Isländische Bibel von 1644, welche auf der RathsBibliothek zu Leipzig zu finden, konte ich, weil der Bibliothecarius unvermuthet abgeruffen ward, nicht zu sehen bekommen. Aber alhier habe ich ein von einem Isländer nachgelaßenes buch s. 112 an mich gehandelt, welches eine aus dem Dänischen übersetzte Auslegung des Catechismi in sich faßet, und anno 1610 zu Holum gedruckt ist, in welchem ich manchmal zur recreation ein viertel stündgen lese. Die alte Nordische redlichkeit leuchtet fast aus der sprache selber hervor. Hätte Gott mich nicht in das warme Indien hingesetzt, so hätte ich schon mögen in dem kalten Island mein leben zubringen. Der HERR wolle denn auch in dem ganzen Norden sem Reich mehr und mehr befestigen und ausbreiten, zur Verherrlichung seines Namens u. vieler menschen Seligkeit. Unter solchem wunsch verharre

Ewr. Hochedl. demüthigster diener
Nicolaus Dal.

Hierbey folget

1) ein bogen Malabarische Vocabula auf Trankenbarisch DruckPapier gedruckt (Lexicon Tamulicum).

2) ein blatt Trankenbarisch Schreib-Papier.

3) 2 Portugiesische Calender auf Europäisch Papier (kun 1 ekspl. forefandtes).

4) ein Böhmisches Büchlein zu Halle in Sachsen gedruckt (forekom i 2 ekspll.)

5) ein Portugiesischer Brief auf Chinesisch Papier (til N. D. fra .. da Gloria, Negapatam 22. 5. 1728).

6) eine gedruck[t]e Nachricht von der Mißion 1 .