Danmarks Breve

BREV TIL: Adolf Frederik af Mecklenburg FRA: Christian 4. (1628-10-03)

3. Oktbr. 1628.
Til Hertug Adolf Frederik eller Hertug Johan Albrecht af Meklenborg 3) .

Kongen beder ham opfordre Kurfyrsten af Sachsen til i Hemmelighed at meddele Hansestæderne, at han vil støtte ham (Kongen), og til desuden ligeledes hemmelig at sende ham Penge. — Geh. u. Haupt-Arch. i Schwerin.

Freundtlicher, Vilgeliibter Vetter Vndt Sohn, bei diisser gelegenheit habe ich E: L: nit bergen wollen, das ich aus liibe zu dem Niidersexisken kreydtze alle mittel Vnd wege suche, wordurch derselbe in rue Vndt friide wiiderum kommen konte, Vndt lasse mich bedincken, das wan Chur Saxen dii Stette in geheim wolte sagen lassen, das er ess fiir radtsam hilthe mich Vnther dii arme zu greiffen, Vndt er sich auch angreiffen wolte undt mihr heimlich per wexell lassen geldt zukommen, so hoffe ich, ob godt will, auff kunfftigen friilinck so starck auff den beiinen zu kommen, dass mit gottes hiilffe an den friiden s. 165 nichtess soll geschimfflet werden, Vndt wan ich skon so-gesagter massen auffgekommen biin, so wiil ich doch allen friidens tractaten, so dii Churfursten thunlich erachten, Accomodiren Vnd approbiren.

Der tag zum kiill soll auch seiinen fordtganck gewinnen, Vndt daa alda der friide kan getroffen werden, So haatt ess damit seine richtigkeit. Diss aber ist ein mitteil, dass man den keysser zum friiden dreiben kan, sonsten wiirdt ess aaff den altenslaag geen. Weichess alless E: L: dem Chur: zu saxen beii guther gelegenheidt mit erbiithung alless guthes dem bedrengethem kreidtze zum besten berichten wollen Vndt mihr mit dem ersten immer muglich eine cathegorische Resolution wiiderum wissen lassen. Ich thu Allezeit hmwiiderum gerne, wass E: L: liib Vndt diinst sein macht, Vndt Verbleibe deroselben

getrewer Vetter Vndt Vather
Christian.

Kopen: den 3 Octo: 1628.