Danmarks Breve

BREV TIL: Frederik Günther FRA: Christian 4. (1630-05-07~)

Omtr. 7. Maj 1630.
Til Frederik Günther.

Udkast til en Instrux for Oynhausen, som skal underrette Tilly om Hamborgernes Overgreb. Tillys Gesandt v. Ruepp har kun fremsat almindelige Talemaader. — Geh. Ark.

Memorial auff Moridtz herman v: Onhaussen 4) .

Er soll dem Generall Tillj nebenst den gewohnlichen curialibus dessen errinneren, so wiir ihm durch M: Huppen 5) s. 263 disses vnwessendtz halber zuiisken vnss vndt vnsere stadt hamburch haben ahnmelden lassen, worzu sidderdehm gekommen, das fohreruente dii von ham: nit allein vnseren Praam, so mit keiner krigss Munition, sondern mit bauholdt gelaaden, auss vnseren haauen in dytmarsken aussgeholet, sondern auch uiil vnserer vnterthaanen vndt andere, so ihr naahrung auss der See holen, auffgegriffen vndt weckgefiiret 1) .

Der fohrernante M: Ruppe gaab zuar beii der Audiens fohr, er hette allerleii particularia vnss zu communitiren, da man aber durch vnsere diiner wissen wolten, wass ess sein muchte, So ist er allezeit beii den generalibus gebliiben, vndt wiir ess fuhr dassmahll darbeii haben mussen bewenden lassen. Wiir machten vnss zuaar dii gedancken, offtgenenter der v: Ruppe wurde sich in eiinem oder anderem aussgelassen haben, wass wiir vnss auff alle zufelle zu dem Generall vnss zu verseen hetten, So ist darauss doch nichtess geworden, Alss verseen wiir vnss nochmahll zu dem hern Generall, dass daa dii v: ham: vnss s. 264 wnredlicher weisse angreiffen werden kegen dess heiilige Reix Constitutionen vndt herkommen, Er wiirdt vnss alssdan alss ein midtgeliidt dess Niidersexisken kreidtzess dii hiilffliche hand ind aller Eiill biethen 1) .

Udskrift: Friiderich giinther zu handen.