Danmarks Breve

BREV TIL: Frederik Günther FRA: Christian 4. (1630-11-07)

Omtr. 7. Novbr. 1630? 3)
Til Frederik Günther (?).

Angivelse af Aarsagerne til, at Kongen ikke kau gaa ind paa Generalstaternes Forslag i den hamborgske Sag. — Geh. Ark.

s. 301 Dass ich mich zu der herren generall Stathen fohrslag in der ham: Sache nit versteen kan, Ist diisse wrsache:

Dass der keiisserlicher commissarius 1) , welcher von den ham: selbst aussgebethen, ihren wnfug gesehen vndt sich verlauthen lassen, dii v: ham: musten ante omnia Restituiren, Quod adhuc non factum est. Ob dii v: ham: sich woll inbilden mugen, sii haben Restituiret, wii sii mihr dii kaale skiiffe wiiderum heer gaben, So weiiss Ein ieder verstendiger woll, wass dass Vocabulum Restitutio in sich hatt super fractam Pacem publicam.

Solthe Ich nun Durch der herren Stathen vnderhandlung verliiren, wass Ich mit dem Schuerdthe gewunnen habe, Das kan Ich nit fuhr godt vndt der liiben posteritet nit verandtworthen.

Dii herren Stathen haben sich allezeiit vernemmen lassen, Sii Sucheten beii der tractation meine Reputation zu Erhalthen, welche auff dii weiisse Ehe miinder dan mehr werden wolthe.

Ess wiirdt mihr wehnich fortheiil am keysserlichem hoffue machen, dass ich dii herren Stathen zu den tractaten verstatted, aldiiweill diisselbe nihmand dan dem keysser competiret, Ex quo capite ich mich in diiselbe nit weiiter vertiiffen werde.