Danmarks Breve

BREV TIL: Gert Rantzau FRA: Christian 4. (1611)

1611?

Udkast til Breve til Gert Rantzau om Oversendelse af Penge, om Omslagsregnskab, Kaptajn v. Dringelberg og Laan, som Adelige ville yde, samt til Amtmændene i Hertugdømmerne om Lister i Anledning af Hertug Philips Gjennemrejse. — Geh. Ark.

Ahn 2) den Stadthalther, dass Ich dissen Renthereiskreiber mit Etzlich thaus-sendt thaier hinubern zu Ihm vndt den anderen Beamthen skicke, auff dass dii bauren vndt vntherthaanen Reixthaler in specie von ihm Einwexelen konnen, auffdass sii auff kunfftigen vmslaage keine Endskuldigung fuhruenden konnen.

Item Er soll mit dehm ersten dii vhmslagssrechnung fordtskicken.

Dringenberrig 3) vndt seine vntherbefheelichsheber hatt man ab[er] 4) keine gasie machen konnen, aldiiweill disse krigssordnung mit dehm holsteinsken nich vbereinss. Soll dero halben nach der leuthe gelegenheit ihnen gasie machen.

s. 8 Ahn di semdtliche amdtleuthe, dass sii strax dii register vonuegen h: Phiilipss 1) durchzugess Einskicken sollen, auch dii vntherthanen zuhalthen, dass si daler in specie auslegen. Woh Es ahn daleren mangeldt, So wissen sii itz, wohr sii sii bekommen konnen.

Ich habe mich vom stadthalther zuuorn vernommen, dass Etzliche vom adell Etzlich geldt zu leien Ihmwillen, wessendthalben Er sich solcher Persohnen, vndt wii hoch dii summa sein soll, Mihr mit dem erste soll wissen lassen 2) .