Danmarks Breve

BREV TIL: Christopher von der Lippe FRA: Christian 4. (1637-12-24)

24. Decbr. 1637.
Til Christoffer v. d. Lippe 1) .

Kongen fremfører de Grande, hvormed man overfor Klager paa Landdagen i Hertugdømmerne kan forsvare hans Ret til at paalægge Toldafgifter og Accise. — Nyere Afskr. i Universitetsbibl, i Kiel, S. H. 45 B 2) .

Weil vermudtlich Riitter vnd Landskafft disser Furstenthum auff kynfftigem Landgerichte 3) um abskaffung der zölle vndt Accisen anhalthen werden 4) , Als wiill hoch nötig sein beii zeiithen daran zu gedencken, was man a mea parte darauff andtworthen wiil. Weiil Riitter vndt Landtskafft zueyffuels ohn sich prinsipaliter darauff fundiren werden, man habe ihnen ihre priuilegie beii meiner huldigung confirmiret, Als ist darbeii in acht zu haben, das selbige confirmation in mea minerennitate aufgebracht, Auch von mir Nach meiiner krönung nit confirmiret, viil weniger iehmals vom keysser approbiret worden. Ex quo s. 66 concluditur, das Riitter vnd Landskafft in dissen Furstenthum ihrer herren Regalia eben so wehnig als andere vntherthan in der weldt disputiren können oder mohgen. Das nun darmit so lange angestanden, daran seindt dieienige Versach (!) gewessen, so dii herren von einander gehalthen, Nemblich beii zeiithen H: Iohan Adolflen, seliigen angedenken, Iohan von wohweren, der den Caluinismum in disse Lande einzufuhren sich angelegen sein lys 1) , wordurch alle consilia, wormit den herren konthe gediinet sein, gans vmgestossen bliiben. Nach demselben kam Egiidius von der lancken beii disses herren 2) zeiit, der in gratiam Nobilium, souil an ihm war, alles verhinderthe, was beiide herren zu Reputation, nudtzen oder frommen gereichen konthe, auf das er konthe Suager mit heyssen, welchem Dr Heiideman 3) ; succediret, der mit miir des zollen halber vndt wegen der poliscei endrung 4) So offte, als ich fynger vnd zeheen auff meynem leiibe habe, aus falskem herdtzen gans vertrewlich commicirete(!) vndt Demonstrirete, das man optimo titulo solches thun konthe, weiil dergleichen dinge in andern Furstenthum vndt lande tota die practiciret wurde. Das nun meine mino-rennitas in hoc passo (!) allegiret wiirdt, das komdt daher, das nach absterben meines in godt Ruenden herrn Vathers, Ghrist seligen angedenkens, vndt dy Fraumutter, Sehliig, dy Administration disser Furstentthum sich anmassethe, wormit Stadthalter vndt Rehte anfangs zufrieden wahren. Da aber der Stadthalter Hendrich Randtzou vndt Hans s. 67 Bluhme mit einander in striidt gerythen vndt einander mit groben iniurien angriiff 1) , also das dardurch der fohrnehmster Adel in beiiden Furstenthum in zuie hauffen Rytthen, vndt dy Rantzouianj dy fraumutter, sehlig, in verdacht hiilthe, als wehre sii mehr auf des Bluhmen als ihrer zeiithen, So fiingen dy Rantzouianj das werk dahin zu disponiren, das sii auff meine huldigung drungen vndt veniam aetatis beii dem keysser aussbrachten 2) zu dem ende, das sii dadurch dii fraumutter, sehlig, aus der Regiirung bringen konthen. Da nun solclies herdtzog Vlerrich von Mecklenburg, Seliigen, zu Ohren kam, wenthe Er seiinen mugelichen fleiis an dy sache zu verdragen, zu welchem ende er sich auch nacher flensburch verfuhgethe. Dar nun dii Rantzouianj solches merketen, Eiilethen sii noch mehr dan fohrhin mit der huldigung vndt brachten es dahin, das Eben der tag, wii der fohrgedachter herdtzog in Flensburch kame, wardt die huldigung fullendtzogen 3) . Aus welchem allem leychtlich zu Erseen Ist, wii liich 4) Riitter vnd landtskafft in den Iahren zu der Confirmation kommen können. Was Ihr nun hiiruber zu papiir bringet, das sollt ihr niihmand zeigen, Sondern miir nur pro memoria zukommen lassen.

Hadersleben den 24 Decembris Anno 1637.

Christian.