Danmarks Breve

BREV TIL: Ditlev Rantzau FRA: Christian 4. (1577/1632)

Udkast til en Befaling til Ditlev Rantzau om nogle Bygnings-og Vejarbejder i og ved Krempe samt om noget hegiet Hør, Kongen har ladet henlægge hos sin sædvanlige Værtinde i den nævnte By. — Geh. Ark.

Befehlich an H: detloff Randtzou 2) ,

1. Dass Ehr dii Puluerkammeren ihn der kremppe soll fertich machen lassen, wiiauch dass daach auff dem zeuch hausse besteiigen lassen.

2. Dy burger Ihn der krempe soll Er dahin halthen, dass sii den weck nach Itzehou verfertigen lassen, Soweiit alss derselbe von der Stadt allezeit ist fertich gehalthen worden.

s. 101 3. Wan sii allendthalben ihm ambdthe geseiiet 1) haben, So soll Eiin Iehlicher Baur zuehne feldtsteiine Oder Eiinen von Itzehou nach gelyckstadt fiihren.

3. Beii der frawen ihn der krempe, daa Ich lossiren Phleege, Ist etzlich reiin geheckeldt flaax deponiret, welches ist von handen gekommen, von welchem flax Er von Ihr soll rechnung fohderen, wohr Es gebliiben. NB. daa sii sagen wiirdt, Ess seii ihr genommen, So soll Sii sagen, von wehm ess ihr genommen Seii.

5. Deer kueerweck, so zuiisken beiide felder zum fohrweecke geet, soll schlechte gemachet werden, vndt Eiine Brucken auff dem Ende nach dem laagarten veruer-tiget, dass man kan auff dem wege nach dem fohrwecke kommen.