Danmarks Breve

BREV TIL: Anna af Brandenburg FRA: Christian 4. (1612-06-08)

8. Juni 1612.
Til Kurfyrstinde Anna af Brandenborg.
Kongen udtaler sin Tilfredshed med Krigens Gang. Han staar nu i Begreb med at gøre et Tog ind i Sverige. — Brandenburg-Preussisches Hausarchiv i Charlottenburg, Berlin.

Freundtliche, hertzliebe Schuester, wan ess dihr noch woll erginge, wehre dasselbige mihr Eine sehr ahngeneme werck zu erfharen. Fur meine person kan ich nit genuncksam den lieben Go dt dancken, besonderlichen fur gute Victorie vndt fordtganck ihn dissem krigsuesendt 1 ), weichess briffzeiger Christoffer von Groben 2 ) zum besten dihr Referiren kan. Sonsten werden wihr heit 3 ) Dato mit Gottess hulff auffrucken vnd vnss nach Sueden ihnss landt weither zu geben vermeinen 4 ), der Almechtiger Godt gebe darzu seine genade. Der feindt liget auff drey meilen bey vnss, wie die s. 14 kundtskab lauten, aber noch der zeit hatt Er sich nicht sehen lassen 1 ). Wass weither darauss werden will, gibdt die zeit. Ich will dich nicht lenger auff halten, Sondern den lieben Godt befhelen. Datum Baahuss den 8 Iunij Anno Dni 1612.

Dein getrewer Bruder
allezeit

Christian.

Udskrift: Ahn Meine Hertzliebe Schwester die Churfürstinne zu Brandenburch.