Danmarks Breve

BREV TIL: Anna af Brandenburg FRA: Christian 4. (1612-07-05)

5. Juli 1612.
Til Kurfyrstinde Anna af Brandenborg.
Da Kongen kan anbefale hende et godt Parti, anmodes hun om snarest at meddele ham, hvilken af hendes Døtre der endnu ikke er forlovet, og at sende ham et Kontrafej af den paagældende.— Brandenburg- Preussisches Hausarchiv i Charlottenburg, Berlin.

s. 16 Freundtliche, hertzliebe Schuester, Ich habe nicht vnterlassen können dihr ihn hogstem vertrawen zu uerstendigen, dass ich woll Einen fornehmen ordt weiss, ahn welchen deine töchter eine mit Gottess hulff woll kunte ahnkommen. Weill mihr nuhn nicht bewust, welche von ihnen noch nicht verlobet, Bitte derendthalben, du wollest mihr Solchess mit dem ersten muglich zu wissen thun vndt darbei ihr Conterfei mir zuskicken vndt dasselbige nur nach kopenhagen zusenden. Es muste Ein brustbyld sein vnd ihr alter darbei. Willdtu Einer derselbigen ihr conterfei mihr zuskicken, So las Es der smucksten darunther ihress sein vndt nichtes zu oder daruon genommen 1 ). Io Eher Io besser das ichs bekomme. Las s. 17 deinem herren nichtz daruon wissen, Ehr ich dihr widerum vohm disse Sachen skreibe, vndt halte ess auch bey dich selbst. Wass ich thu, dass thu ich auss guter Affection, die ich zu dem hausse Brandenbruch trage, vndt will dich fur dismall nicht lenger auffhalten, Sondern dem Schutz dess Allerhogsten gans getrewlich befholen haben. Datum ihn vnserem feldtlager auff Gullborrig Enge 1 ) den 5 Iulij Anno 1612.

Dein getrewer Bruder allezeit

Christian.

Udskrift: Ahn Meine Hertzliebe Schwester, die Churfürstinne zu Brandenburch.