Danmarks Breve

BREV TIL: Anna af Brandenburg FRA: Christian 4. (1614-04-14)

14. April 1614.
Til Kurfyrstinde Anna af Brandenborg.
Kongen meddeler, at han har haft Besøg af Hertugen af Brunsvig, Hertuginde Augusta og Greven af Schaumburg, og anmoder om, at Brevbæreren maa komme i Lære hos Kurfyrstindens Apoteker. — Brandenburg-Preussisches Hausarchiv i Charlottenburg, Berlin.

Freundtliche, Liebe Schuester, wahn ess dihr nach wunsk deiness hertzen begihr noch wohl erginge, so wehre dasselbige mihr Lieb von hertzen zu vernehmen. Fuhr meine persohn dancke ich den Almechtigen godt, der helffe hinfhuro mit genaden.

Hieneben kan ich dihr nicht bergen, dass der hertzog von Braunswich, Meine Schuester, die von holstein, vndt der Graff von Skouenborrig 2 ) seindt alhie bei mihr gewehssen vndt heut Dato von mihr gezogen. Ich wberskicke gegen wertigen Briffzeiger 3 ), vom welchem ich dihr zuuorn geskriben, s. 30 vndt bitthe noch, dass derselbige ein zeitlanck mag bei Euerem Apotecker bleiben.

Sonsten ist ess alless alhie, Godt lob, noch gutt, vndt werde mich, ob Godt will, morgen den tag auff die reisse widerum nach dem Reich begeben. Der Almechtige gebe geluck darzu, wessen genedigem Schutz ich dich ganss getreulichen befhelen thu. Datum Haadersleben den 14 Aprilis Anno 1614.

Dein getrewer Bruder allezeit

Christian.

Udskrift: Ahn Meine Hertzliebe Schwester die Churfürstinne zu Brandenburch.