Danmarks Breve

BREV TIL: Johann Ernst af Sachsen-Weimar FRA: Christian 4. (1625-08-18)

18. August 1625.
Til Hertug Johan Ernst af
Sachsen-Weimar
. 1 )
Kongen ønsker at erfare Tilstanden i Fæstningen Stolzenau, som er blevet opfordret til at overgive sig. En Bøssemester kan undværes, men maa ikke rejse bort, før han har udstedt en Forpligtelse. Den spanske Gesandt skal der holdes Øje med. — Trykt hos Gr. E. Heermann, Beytrag zur... Lebensgeschichte Johan Ernsts des Jüngern, Herzogs zu Sachsen-Weimar, 1785, S. 67 f.

E. L. Schreiben zu Nienburg den 17 hujus habe ich diese Stunde empfangen und aus dem beygefügten Schreiben die Auffoderung des Hauses Stolthenov vernommen und erachte, dass man es eine Zeit lang ansehen muss. E. L. können mir wol mit Erster Gelegenheit den Zustand derselbigen Festung in müglicher Eile wissen lassen 2 ). Den Büxenmeister betreffend halte ich es dafür, dass es ohne ihm wol kan bestellet werden, den unter den Soldaten wol Lüthe vorhanden, die Stücke feuren können, allein dass der Büxenmeister, so weg begehret, nach den Herzogen von Braunschweig sich zu begeben verpflichten muss, ehe er ausgelassen. Den Gesandten aus Hyspania 3 ) soll in acht genommen werden. E. L. werden, ob Godt will, alles in gute Obacht nehmen. Der Allmächtige kann alles seinem heiligen Nahmen zu Ehren disponiren wissen. Almacht(! ) ich E. L. hiemit befhelen thue.

E. L. allezeit
getrewer Vetther

Christian.

Datum Ferden den 18 Augusti Anno 1625.

So balde müglich So soll Ein Büxenmeister abfertigt werden.