Danmarks Breve

BREV TIL: Johan Georg Sachsen FRA: Christian 4. (1626-03-09)

9. Marts 1626.
Til Kurfyrst Johan Georg af Sachsen.
Kongen opfordrer ham paany til at støtte den evangeliske Sag, da det skyldes Modparten, at Forhandlingerne er strandede. — Sächsisches Hauptstaatsarchiv, Dresden.

Freundtlicher, viilgeliibter vetther, Schuager, Bruder vnd gefatter, da ess E: L: an allem wolergeen noch wol erginge, were solches miir gans erfreulich zuuernehmen, Fuhr meine persohn dancke ich den liiben godt, der helffe hiinfiihro mit genaden.

Weil nun E: L: ahnsehendliche Rehte vnd diiner sich wiider zu E: L: verfiihgen, So habe ich nicht vntherlassen konnen E: L: mit dissem schreiben zu besuchen, vnd werden E: L: nun von ihnen allen bericht haben, wii ess alhii abgelauffen, vnd ahn wehm der mangel gewehsen, dass dii tractation zerslagen 1 ). Zueiffle nun gans nicht, E: L: werden s. 77 dem Nodtleidenem Euangeliiskem wehsendt dii handt biithen vnd alles Dirigiren helffen, dass ess damall einss fuhr dem Allerhögsten godt kan verandtwordtlich bleiiben. Befhele E: L: hiimit demselbigen vnd verbleibe dii zeiit meiines lebens

E: L: getrewer vetther, Schuager,
bruder vnd gefatther

Christian.

Datum wulffenbittel den
9 Martij Anno 1626.