Danmarks Breve

BREV TIL: Johan Georg Sachsen FRA: Christian 4. (1627-05-01)

1. Maj 1627.
Til Kurfyrst Johan Georg af Sachsen.
Kongen takker for hans Brev og oversender samtidigt sine Fredsbetingelser med Ønsket om, at Kurfyrstens Bestræbelser for Fred snarligt maa lykkes, inden den fuldstændige Ødelæggelse vinder Overhaand. — Sächsisches Hauptstaatsarchiv, Dresden.

Freundtlicher, viilgelibter vetther, Schuager vndt Bruder, E: L: Schreiben 4 ) habe ich von Egiidio von der Lancken emphangen vndt daraus E: L: Sorrigfeltigkeit den werden friiden wiideruhm in fohrigem Stande zu setzen ganss gerne vernommen. Auff das nun E: L: meiine mehnung totaliter mugen vernehmen, So vberskicke ich E: L: hiibei dii puncta nehbenst meinem Schreiben, 5 ) wohrauss Sii erfharen werden, s. 92 dass ganss keiine wnbilligkeit gesuchet wiirdt. Ich wunske E: L: von dem Almechtigen, das sii mugen etwas Nudtzliches mit dem forderlichsten verrichten, Ehe dii führ augen Schuebende total Ruin wberhandt nimdt. Zu E: L: trage ich dass vetther Schuager vndt bruderlich vertrawen, Sii werden Ihr eiigen vndt vnser allen Interesse in acht haben. Befhele E: L: hiimit dem Schudtz dess Allerhögsten vndt verbleibe

E: L: getrewer vetther, Schuager
vndt Bruder

Christian.

Datum Staade den 1 Maij
Anno 1627.