Danmarks Breve

BREV TIL: Jakob Peter Mynster FRA: Philip Marheineke (1837-01-22)

Fra Samme.
Berlin, 22. Jan. 1837.

Nicht ohne Besorgnit, Ew. Hochw. möchten mich der Undankbarkeit fähig halten, komme ich erst je$$*t mit meinem herzlichsten, innigen Dank für die Ehre, welche Sie mir durch Widmung Ihrer Predigten am Reformationsfest *) erwiesen haben. Es bleibt doch immer noch ein guter Unterschied zwischen dem gefühlten und ausgesprochenen Dank, und davon kann ich zu meinem Vortheil Gebrauch machen; denn Gott weit, mit welcher Freude und Erbauung ich diese Predigten gelesen habe, und wie sie mich ganz in die Situation zurückverse$$*ten, in der sie gehalten wurden. Möchte ich nur im Stande seyn, Ihre Güte bald durch etwas wenigstens ähnliches zu erwiedern.———

Ich habe eine kleine Einleitung in die practische Theologie im 3. Hefte der „Zeitschrift für speculative Theologie“ drucken lassen, und möchte wohl in dieser Weise das Ganze, wenn gleich nur übersichtlich, bearbeiten — bin auch bereits darüber aus. Möchten Sie nur zuvor mit Ihrem Werk darüber herausrücken **) ; da könnte ich viel lernen. Wenn Sie geklagt s. 189 haben, dat Sie nicht sehr eilig seyen mit Druckenlassen, so mut ich mich des entgegengese$$*ten Fehlers verklagen, dat ich dergleichen nur mit zu viel Eifer betreibe, und mich daher gewöhnlich übereile.

Ihrer verehrten Frau und Ihrem Herrn Schwager bitte ich mich auf’s beste zu empfehlen.

Herzlichst ergeben
Marheineke.