Danmarks Breve

12. Uddrag af de Paragraffer i Instr...

s. 110 12. Uddrag af de Paragraffer i Instruktionen for de rejsende, som er udeladt i Michaelis: Fragen.

§ 6. Die Reisende Gelehrten sind einander völlig gleich, und hat deren keiner, es sey unter welchem Prætexte es wolle, über den andern sich einiger Authorität oder Superiorität anzumaassen. Auf diese ungestöhrte Erhaltung der Eintracht und des Friedens unter ihnen soll ihr vorzugleiches Augenmärk stets gerichtet seyn, und werden sie, so lieb ihnen unsere Königliche Gnade ist, allen Zwiespalt, Zwist und Streit, mit äusserster Sorgfalt zu vermeiden, sich angelegen seyn lassen. Und da die vollkommenste Einigkeit nicht selten durch allerseitiges Nachgeben erhalten werden muss, so werden Wir ein Nachgeben in denen Dingen, welche dieser Instruction und dem Endzweck der Reise nicht zu wider sind, als eine Merite ansehen. Sollten übrigens bey Dingen, die in der Instruction nicht determinirt sind, die Meinungen getheilt bleiben, so gilt die Pluralität der Stimmen. Und wann es sich zutragen solte, das paria vota ausfielen, so soll die Entscheidung durchs Loos geschehen. Nie aber können plurima oder unanimia vota etwas der Instruction zuwider laufendes beschliessen.

§ 23 ..... Es hat hiebey gantz nicht die Meinung dass der s. 111 eine von ihnen [o : Forsskål & Kramer] den andern als seynen Untergebenen oder Subalternen anzusehen oder dessen Mitarbeitung befehlsweise zu fordern, und eben wenig, dass der andere seinen Beystand jemahlen zu versagen, noch sich wiedersetzlich zu bezeigen habe ; sondern Wir versprechen Uns in Gnaden so wohl von dem Prof. Forskaal, dass er des Medici Beyhülffe nur anders als mit Anstand und Höflichkeit begehren, als auch von dem Candidato Cramer, dass er sich solcher niemahls weigern oder zu entziehen trachten, sondern dass vielmehr beyde sich über die Theilung der Arbeit zwischen ihnen freundschaftlich vereinbahren, und deswegen mit einander gehörige Abrede nehmen, folglich den Zweck ihrer Sendung gemeinsamlich und mit vereinigten Kräften besten Fleisses zu befördern suchen werden.

Sidste Del af Instruksens § 15 lyder:

...... ferner sämmtliche zu Wege gebrachte Naturalien, sie mögen bestehen worinnen sie wollen, nichts davon ausgeschlossen, nach Copenhagen, unter der § 9 schon angezeigten Addresse [Moltkes], und zwar die für auswärtige Gelehrte bestimmte Beantwortungen ihrer Fragen sub sigillo volante oder unversiegelt, um Copeien davon nehmen zu können, anher eingesandt werden sollen ; gleichwie dann auch dasjenige, was die Reisenden von obigem allem dereinst selbst mitbringen, nirgend anders als eben dahin getreulich und pflichtmässig abgeliefert und übergeben werden muss. Als über welches alles Wir successive, nach Bewandniss der Umstände näher disponiren und respc. die weitere Beförderung besorgen lassen werden.