Danmarks Breve

BREV TIL: Jöns Jacob Berzelius FRA: Johan Georg Forchhammer (1834-06-03)

1.

Herr Prof. Berzelius.

Hochwohlgebortn in
Stockholm
.

Höchstgeehrtester Herr Professor

Ich benutze die Gelegenheit, die die Reise des Herrn Lyell1) mir darbietet um meinen Nahmen in Ihrem geneigten Andenken wieder aufzufrischen. Beifolgend nehme ich mir die Freiheit Ihnen ein Stück mit einigen Krystallen eines neuen Minerals2) auf Augit von der Langsaa Grube bei Arendal zu senden. Seine Krystalform, Qvadratoctaeder, seine geringe Härte und seine chemische Beschaffenheit characterisiren es gewiss als ein neues Mineral. Es ist sehr selten und liegt in der hiessigen Universitets Samlung zum Theil unter dem Nahmen Zircon, zum Theil als Rutil. Die Bestandtheile sind Kieselerde, Titansäure, Zirkonerde, Kalk, Magnesia, Eisen und Wasser. Der Umstand, dass ich Titan und Zirkonerde nicht von einander scheiden konnte, und dass ich in 2 Analysen immer einen Überschuss von etwa 6 Procent erhielt erlauben es mir nicht zu versuchen eine Analyse zu entwerfen.

Ich habe mir erlaubt es Örstedin zu nennen, und obgleich ich weiss dass Sie die Grundsätze wonach dieser Nähme gebildet ist nicht billigen, so hoffe ich doch dass Sie entschuldigen werden wenn ich auf diese Weise versucht habe unserm hochverdienten Freund meine Verehrung zu bezeugen. Erlauben Sie verehrtester Herr Pro- s. 2 fessor, dass ich, indem ich diesen Brief schliesse Sie meiner unbegrenzten Hochachtung versichere.

Ihr ganz ergebner

Copenhagen, den 3. Juni 1834.

G. FORCHHAMMER.