Danmarks Breve

BREV TIL: Johan Georg Forchhammer FRA: Johan Hendrik Schröter (1821-08-14)

Hr. Doktor Forchhammer.


Thorshavn
.

d. 14. Aug. 1821.

Lieber geehrter Hr. Doktor.

Ich vergasz Ihnen zu melden dasz ein alter Faeröischer Gesang existirt den ich von einem nach Sandöe angekommenen Schottlænder versstehe [?] nehmlich Snaeulfif, den Schwiegervater Hafgrims von Suderöe; Færeyinga Saga in Island sagt, dasz dieser Snæulff von den Hebridischen Inseln war. Der alte Gesang meldet dasz dieser Snæulff war geboren auf Upp Sioulandi. Siouland ist allezeit Schotland und upp Siouland, Highland, doch ist ein Schotlænder oft Kurtis Mann, von seiner Kleidung genannt, vielleicht Schürtze oder auch wie ethliche meinen von ihren Waffen. Dieser Snæulff sagt der Gesang wurde proscribirt und setzte sich in Suur an Thulu landi in dem südlichen Gegenden Islands Thule, doch ist dieser Gesang meistens vergessen. Dieses Ueberbleibsel will ich aufschreiben. Der Gesang ist im frühem katolischen Zeiten gemacht, wie die Sprache zeiget. Sobald das Boot von Qualböe abfahrt s. 140 sollen Sie die Tabelle ausgefüllt kriegen. Kein Schiff ist im letzten Tage eingelaufen.

Ihr ergebenster

Schröter.

Waag, d. 14te August 1821.

[Johan Hendrik Schröter 1771 —1851.
Sognepræst paa Suderø 1804—1826.
Se Erslevs Forfatterlexikon og Bricka: Biografisk Lexikon].